PraxisLogo 1. Hilfe beim Hund

Nach Unfällen oder anderen, häufig auftretenden Verletzungen des Hundes können 1. Hilfe-Maßnahmen durchgeführt werden, die Schmerzen lindern, Folgeschäden verringern oder gar das Leben des Hundes retten. Aus diesem Grund raten wir allen Hundehaltern, einen 1. Hilfe-Kurs für ihren Hund zu besuchen.

Es ist nicht notwendig, dass bestimmte Maßnahmen während des Kurs am Hund geübt werden. Ein Hund sollte nicht unter Stress gesetzt werden, indem 15 verschiedene Personen einen Verband an der Pfote anlegen oder Temperatur messen. Dies kann zu hause am eigenen Hund erprobt werden. Sollten dennoch Unsicherheiten auftreten, kann der eigene Tierarzt die Maßnahme noch einmal vorführen. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass der Hund die Vorgehensweise kennen lernt und im Notfall die Hilfe nicht aus Angst verweigert.

Unser Kurs 1. Hilfe beim Hund beinhaltet

  • 1. Hilfeausstattung / Hausapotheke
  • Eingabe von Medikamenten
  • Kreislaufkontrolle
  • Pulskontrolle
  • Fiebermessen
  • Schockbehandlung
  • Verbrennungen
  • Erfrierungen
  • Grundversorgung nach einem Unfall
  • Anlegen von Verbänden
  • Stillen von leichten Blutungen und Eigenbehandlung kleiner Verletzungen
  • Erstmaßnahme bei Vergiftungen
  • Transport zum Tierarzt

außerdem

  • Pfotenverletzungen
  • Beinbruch/Frakturen
  • Bissverletzungen
  • Abgebrochene Krallen
  • Fremdkörper in der Maushöhle
  • Stockverletzungen
  • Insektenstiche
  • Juckreiz
  • Allergien
  • Fremdkörper im Auge
  • Fremdkörper im Verdauungstrakt
  • Verletzungen am Auge
  • Magendreher
  • Zecken
  • Sonstige Parasiten

Kursdauer: ca. 3 Stunden

Kosten: € 25,00

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Teilnehmer begrenzt. Die eigenen Hunde bleiben in dieser Zeit zu hause, damit die Konzentration voll auf den Kursinhalt gerichtet werden kann.