Begleithund

Die Begleithundeprüfung (BH) ist die Grundlage des Hundesport und Voraussetzung für alle weiteren Disziplinen.

Die Erziehung des Hundes auf Alltagstauglichkeit steht hier im Vordergrund. Neben der Verkehrssicherheit wird auch die Sozialverträglichkeit und Unbefangenheit des Hundes in verschiedenen Alltagssituationen zunächst im eingefriedeten Grundstück, danach im öffentlichen Straßenverkehr überprüft. Der Halter muss beweisen, dass er über Grundwissen der Hundehaltung verfügt und in einem Sachkundetest diverse Fragen beantworten. Die Begleithundeprüfung ist die Grundlage für alle weiteren Sportarten. Für weitere Prüfungen muss diese nachgewiesen sein.

Im Einzelnen läuft die BH wie folgt ab:

  • Wesensüberprüfung des Hundes und Feststellung der Identität (Täto/Chip ablesen)
  • Unterordnung auf dem Hundeplatz mit und ohne Leine
  • Überprüfung der Verkehrssicherheit

 

Die Begleithundeprüfung kann ausschließlich auf dem Hundeplatz eines dem VDH angeschlossenen Vereins abgelegt werden. Der Hundeführer MUSS ebenfalls Mitglied in einem dem VDH angeschlossenen Verein sein.

Die Prüfung darf ausschließlich ein Richter eines dem VDH angeschlossenen Verband abnehmen!

Alle übrigen Angebote für die Begleithundeprüfung von diversen Hundeschulen sind irreführend, denn sie werden nicht anerkannt, weil sie KEINE Begleithundeprüfung sind.

Preise auf Anfrage

BH-3-02
BH-3-09
BH-3-16

Anmelden beim Richter

Ablage

Grundstellung

BH-3-17
BH-3-38
BH-3-44

Leinenführigkeit

Sitz-Übung

Platz mit Herankommen

BH-3-24
BH-3-34
BH-3-67

Laufen durch die Gruppe

Freifolge

Verkehrsteil

Praxis-Logo farbig