PraxisLogo Tierkennzeichnung

Die Kennzeichnung von Tieren durch Transponder wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen.

Einsatzbereiche:

  • Haustiere: Bei gestohlenen, ausgesetzten, verletzten oder entlaufenen Haustieren kann über den implantierten Transponder und das Lesegerät sofort der Besitzer des Tieres ermittelt werden. Eine Rückgabe an diesen kann ohne aufwändige Recherche, lange Tierheimaufenthalte und zu reduzierten Kosten erfolgen.
  • Zucht: Abstammungsnachweise können nicht mehr gefälscht werden, was unseriöse Tierimporte (z.B. auch den illegalen Import von geschützten Tierarten), Zuchtfälschungen und ähnliches verhindert.
  • Die meisten Rassezuchtverbände schreiben das Chippen inzwischen vor, das Tätowieren entfällt!
  • Bei Auslandsreisen ist die Kennzeichnung durch Mikrotransponder Pflicht.
  • Kennzeichnungspflicht besteht bereits in diversen Bundesländern für Hunde aller Rassen.
  • Vorteile der Tieridentifikation durch Transponder
  • Fälschungssicher, geht auch nicht verloren, wenn der Chip RICHTIG gesetzt wurde
  • Eindeutigkeit der vergebenen Nummer
  • Gute Lesbarkeit (kein Verblassen wie bei Tätowierungen)
  • Schmerzfreie, unkomplizierte Applikation mit vernachlässigbarer Komplikationsrate
Indexel_Mikrochip

Der ISO-Transponder ist 100% fälschungssicher, einfach, schmerzfrei und ohne Narkose einzusetzen. Er belastet das Tier nicht und ist lebenslang schnell und einfach ablesbar. Durch einen Stift im Injektor wird der ISO-Transponder nach dem Injizieren, aus der Nadel gedrückt und so unter der Haut platziert. Dabei hat nur die sterile Nadel Kontakt mit der Einstichstelle.

Der Mikrochip ist durch ein nur 12 x 2mm gewebeverträgliches Bioglasröhrchen geschützt. Er entspricht dem ISO-Standard DIN/ISO 11784 / 11785 mit einer weltweit einmaligen 15-stellige Codenummer! Somit durch jedes ISO-Lesegerät lesbar.

Der ISO-Transponder kann das Tier nicht beeinträchtigen. Er wird beim Ablesevorgang kurzzeitig durch die niederfrequenten Radiowellen des Lesegerätes aktiviert und sendet dann nur kurz die Nummer zum Lesegerät. Danach ruht er wieder passiv im Tier.

SO Standard Weltweit haben Länder, Hersteller sowie Verbände eine einheitliche Vorgehensweise vereinbart: den ISO-Standard. Er ist vergleichbar mit der deutschen DIN-Norm. Dadurch sind Lesegeräte und Transponder verschiedener Hersteller miteinander kompatibel. Die Nummer im Mikrochip wird weltweit nur einmal vergeben. Mit der ISO-Norm 11784 wurde für den Mikrochip eine 15-stellige Code-Struktur festgelegt. Mit der ISO-Norm 11785 wurden einheitliche lesetechnische Funktionen definiert.

Implantation
Der ISO-Transponder ist im vorderen Bereich in einer speziellen sterilen Einwegspritze (Hohlnadel) untergebracht. Dahinter steckt ein Siliconstäbchen das die Bioglashülse unter der Haut platziert. So wird ein direkter Kontakt des mehrfach verwendbaren Injektors oder Implanters mit dem Tierblut verhindert.

Bei Hund, Katze und Nagetieren etc. wird der Transponder in die linke Halsseite zwischen Schulter und Ohr subkutan injiziert. Die an der Spitze abgeschrägte Hohlnadel ist nur zum Teil geschärft. Vorteil: Die Haut wird an der Einstichstelle nicht ausgestanzt, sondern nur angeritzt. Der stumpfe Teil der Nadelspitze drückt den winzigen Hautlappen zur Seite. So wird die Einstichstelle nach der Implantierung wieder abgedeckt, was die Heilung beschleunigt.

Die Kennzeichnung mit einem Tierchip hat viele Vorteile:

Fälschungssicherheit. Ohne Risiko für das Tier. Klärung der Besitzverhältnisse bei Diebstahl und Handel. Nachweis der Abstammung, Kontrolle des Zuchtgeschehens. Identifikation entlaufener, ausgesetzter oder misshandelter Tiere. Erforderlich bei Auslandsreisen.
Selbst Reptilien oder Vögel können mit einem Tierchip gekennzeichnet werden. Mobile Tiernaturheilpraxis Lauf verfügt über ein entsprechendes Lesegerät, das die weltweit gültige Identifikationsnummer des Tierchips erkennt. Damit lässt sich der Tierbesitzer via Internet innerhalb weniger Minuten ermitteln. Die Online-Abfrage der Datenbanken ist kostenlos, oft gilt das auch für die Registrierung der Tiere

Ihre Tiere können in unserer Praxis gechippt werden!

Die Registrierung bei Tasso e.V. und beim Deutschen Haustierregister übernehmen wir kostenlos für Sie!

Warum jedes Haustier registriert sein sollte
Jährlich verschwinden allein in Deutschland hunderttausende von Tieren. Sei es durch Diebstahl, Entlaufen oder aus anderen Gründen. Nur durch eine zentrale Registrierung besteht überhaupt die Möglichkeit, ein Tier im Ernstfall schnell aufzufinden.

Völlig kostenlos
Trotzdem ist es Tasso e.V. gelungen, umfassende Suchleistungen für verlorene Tiere völlig kostenlos und ohne Folgekosten für die Besitzer anbieten zu können. Das verdanken sie allein den Spenden großzügiger Tierfreunde, aus denen sich Tasso e.V. finanziert.

  • Europaweiter Suchservice
  • Erstellung farbiger Suchplakate für verlorene Haustiere
  • Bildsuchmeldungen im Internet für vermisste Tiere
  • E-Mail Suchservice, um Verlustmeldungen weit zu streuen
  • SMS Suchservice
  • Automatische Information von Tierärzten und Tierschutzvereinen über verlorene Tiere